„Die Keupstraße kommt!“ Vol. 3 der NSU-Reihe

Das Oberlandesgericht München wird ab dem 12. Januar 2015 den Nagelbombenanschlag auf die Keupstraße in Köln behandeln.

Das „Münchner Bündnis gegen Naziterror und Rassismus“, die Initiative „Keupstraße ist überall“ und das Aktionsbündnis „NSU-Komplex auflösen“ begleiten die Verhandlungstage mit Aktionen vor Ort, um sich mit Betroffenen und Angehörigen der NSU Mord- und Anschlagserie solidarisch zu erklären.

In Kooperation mit dem“Kurt-Eisner-Verein“ und der „Import Export Kantine“ mischt sich „Theater werkmünchen“ ein mit der dritten Folge der Beobachtungsreihe „Der NSU-Prozess“.

 

ACHTUNG, Änderung
19. Januar 2015, 21 Uhr

Haus MUCCA, Dachauerstr. 114

Mügida (München gegen die Islamisierung des Abendlandes) hat für Montag, den 19.1 um 18 Uhr zu einer weiteren Demonstration aufgerufen. Laßt uns alle Kräfte dorthin bündeln, Mitstreiter der IG Keupstraße werden dort reden. Nächste Demo: 12. Januar.

Das Theater werkmünchen wird nach der Demonstration am 19. Jan statt der geplanten Veranstaltung im Rahmen von „Der NSU-Prozeß-Vol.3“ ab 21:00 ein Forum mit Gästen und Beiträgen bieten, wo über die Keupstraße und jüngste Entwicklungen des NSU Prozesses diskutiert werden kann.

 

20. Januar 2015, 17.30 Uhr

Demonstration vor dem Gerichtsgebäude Nymphenburger Straße

 

 

21. Januar 2015, 19 Uhr

Import Export Kantine, Dachauerstr. 114

Der NSU-Prozeß. VOL. 3: Interviews mit Betroffenen des Nagelbombenanschlags und weiteres Hintergrundmaterial , von und mit Katinka Machè, Daniel Roth und Markus Schlappig,

Massimo Perinelli – Keupstraßenkino Dostluk Sineması,

Kanak Attak: Vortrag zu den Hintergründen des Anschlags, den Anliegen des Bündnisses und den jüngsten Entwicklungen.

 

Anmerkung für die Veranstaltung in der Import Export Kantine:

Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG / Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.

 

 

 

ini_keupKEVBündnis

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.