Der NSU und der Verfassungsschutz 22.10.15

Die Würde des Verfassungsschutzes ist unantastbar – Der NSU und der Verfassungsschutz

 

Import Export, Dachauerstraße 114, 80636 München

 

Szenischer Vortrag am 22. Oktober 2015, 20 Uhr
Am 6. April 2006 befinden sich der Verfassungsschutz-Mitarbeiter Andreas Temme und fünf weitere Personen in einem Internetcafé in Kassel. Innerhalb weniger Minuten passierte mutmaßlich Folgendes: Uwe Böhnhart und Uwe Mundlos vom so genannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) erschießen den Betreiber Halit Yozgat und verschwinden wieder. Danach verlässt der Verfassungsschützer Andreas Temme das Café, kommt wieder zurück, legt 50 Cent auf den Tresen und verschwindet endgültig. Wie er später zu Protokoll gibt, hat er den Mord oder den Sterbenden nicht bemerkt.

 

Die Ermittlungen gegen den VS-Mitarbeiter Temme werden eingestellt. Viele Fragen bleiben bis heute unbeantwortet. Warum hat Temme nichts gesehen? Warum war Temme am Tatort? Wussten er und/oder sein Amt vom bevorstehenden Mordanschlag? Warum verhielt sich der zeitweise Beschuldigte Temme so verdächtig?

 

 

Katinka Mache und Markus Mohr untersuchen anhand des Mordes an Halit Yozgat die
Verstrickungen des Verfassungsschutzes und seine Strategien diese zu verdecken.

 

Der Referent Markus Mohr ist Herausgeber des Buches Gegnerbestimmung. Sozialwissenschaft im Dienst der «inneren Sicherheit».
Katinka Maché ist Schauspielerin und Regisseurin. Ihre Produktionen umfassen Stückentwicklungen, Reenactments, politisch-musikalische Abende, sowie neue Dramatik.

 

 

Eine Produktion des Theater werkmünchen in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern.
Service / Pressekontakt
werkmünchen

Dachauer Straße 112d
80636 München
01573 – 168 68 73
info@theater-werkmuenchen.de

Kartenbestellungen unter:
01573 – 168 68 73
karten@theater-werkmuenchen.de