Stehende Gewässer

 

Eine Familie. Vater, Mutter, Tochter, Sohn erben ein Haus am See. Seit Jahren leerstehend, verwahrlost mit verwildertem Garten, Unkraut und Dornen. Was soll man hier anderes tun als Zimmer vermieten. Sie eröffnen eine Pension und träumen von Selbstverwirklichung und von der großen Wende im Leben. Doch nach und nach ertrinken sie in der Eintönigkeit ihres Alltags. Die Mutter sehnt sich nach Reykjavik, der Vater schwärmt vom großen Abgang, zu dem er nicht fähig ist, die Tochter flüchtet sich in Drogen und verliert ihr Kind und der Sohn kann sich von seiner Jugendliebe nicht lösen, die mittlerweile liiert und selbst Mutter geworden ist. Alle hängen irgendwie fest und können sich aus der lähmenden Sphäre des Hauses am See nicht befreien. Wann hätten sie den Absprung schaffen können, wie und wo gingen die Auswege verloren?

 

Markus Bauer, 1973 in Heilbronn am Neckar geboren, studierte Theater- und Literaturwissenschaft in Leipzig und Wien, war Regieassistent an Theatern in Stuttgart und Konstanz und arbeitet freiberuflich als Autor und Regisseur. Sein preisgekröntes Stück „stehende gewässer“ wurde 2009 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens und 2012 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen.

 

 

Pressestimmen

 

„Die Darsteller… überzeugen allesamt“ kultur-vollzug.de

 

„Es war eine überaus gelungene Aufführung, welche durch adäquate Bilder und differenzierten Spielgestus Inhalt und Text beförderte.“ theaterkritiken.com

 

„Dank der Leistung der Schauspieler erzählt ’stehende gewässer‘ einfühlsam die Geschichte einer Familie, die einst Liebe vereinte und der das Leben doch entglitten ist.“ Süddeutsche Zeitung

 

„Ein toller Text, eine gute Inszenierung und ein schöner Abend“ theater to go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.