Uraufführung „After Math“ am 23., 24. und 26. Juli 21 Uhr im Kommandoraum

 

Michael Wüsts Theaterstück versteht sich als Endspiel in drei Bildern. Der Regisseur Claus Peter Seifert bringt es für das Theater Werk München erstmals auf die Bühne. Die Premiere findet am 23. Juli um 21 Uhr statt.

Die Handlung

Ein Raum mit zwei Männern. Der eine ist König Malik. Bei ihm befindet sich der Geiger Zoran. Zur Verfügung haben die beiden eine Stadtkarte, ein Telefon sowie eine Tafel mit Schaltkreisen. Draußen, vor den Türen des Raums, wird es nicht mehr Tag. Die Zivilisation scheint untergegangen zu sein. Doch nicht alles ist vorbei. Immer wieder kommen Personen in den Raum zu Malik und Zoran. Die einen freiwillig. Andere werden regelrecht hineingestoßen. Obwohl sie ihre Identität offensichtlich verloren haben, halten sie daran fest. Sie sprechen von ihren Lebensplänen, entwickeln Schuldgefühle. Schließlich versuchen sie sich im stillen Chaos der Schaltzentrale als Familie zu definieren, alte Rollen wie Vater, Mutter, Kind, Liebhaberin etc. wieder aufzunehmen. Doch die Rekonstruktion der Vergangenheit misslingt. Sie beginnen Malik dafür verantwortlich zu machen. Hat er sie gefangen genommen? Wollen Sie ihn ermorden?

 

23., 24. und 26.7 jeweils ab 21 Uhr im Kommandoraum Haus Mucca (Schwere Reiter Str. 2)

Reservierungen unter karten@theater-werkmuenchen.de

Karten 8€/5€

Tel: 01573/168 68 73

 

AFTERMATH
Ein Endspiel in 3 Bildern
von Michael Wüst

mit
Erwin Aljukic (langjähriger Darsteller bei „Marienhof“)
Patrick Freund
Carlo Himmel
Zoran Krga
Viorica Prepelita
Andrea Schneider

Regie und Raumkonzept: Claus Peter Seifert
Kostüme: Annett Lausberg
Musik und Video: Zoran Krga
Musikalische Einstudierung: Carlo Himmel
Licht: Michael Wüst
Regieassistenz: Viorica Prepelita

 

Claus Peter Seifert

Claus Peter Seifert studierte Politische Wissenschaften und Architektur in München, bevor er 1980 seine Schauspielausbildung absolvierte. Er trat in Deutschland und in Österreich an mehreren Theatern an. Daneben war er als Darsteller in vielen Film- und Fernsehproduktionen tätig. Seit 2000 arbeitet Claus Peter Seifert fast ausschließlich als Theaterregisseur und Coach. Seine Inszenierungen waren in München unter anderem am Metropoltheater, i-camp und Theater Halle 7 zu sehen. Das Theater Halle 7 leitete er von 2002 bis 2012.

Michael Wüst

Studium Jura und Ethnologie. Spielt seit 1987 Saxophon. Unterricht bei Bones Patterson (Musikstudio), Geoff Goodman (Freies Musikzentrum), Max Neissendorfer (Jazzschool). Leitung Münchner Lustspielhaus in der Occamstraße von 1990 bis 1996. Kurator Kunsthalle whiteBOX seit 2004.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.